„Das Dschungelbuch“ basiert auf Erzählungen und Gedichten des britischen Autors Rudyard Kipling (18651936)

 

Mowgli wird als Baby von Shere Khan, dem heimtückischen Tiger, aus einem indischen Dorf am Rande des Dschungels verschleppt. Der kleine Mowgli wird jedoch vom Panther Bagheera gerettet, der ihn bei der Wolfsfamilie unterbringt.

Dort wird er aufgenommen und aufgezogen. Das glückliche Leben nimmt aber ein jähes Ende, als der gemeine Schakal Tabaqui Mowglis Versteck an Shere Khan verrät. Nun wird es für Mowgli zu gefährlich, länger bei den Wölfen zu leben und er wird von seinen Freunden Baloo und Bagheera systematisch auf das Leben in der Wildnis vorbereitet.

 

Zwischen Baloo, Bagheera und Mowgli entwickelt sich eine herzerwärmende Freundschaft, die leider schwere Prüfungen zu bestehen hat. Zu allem Überfluss wird Mowgli auch noch von der Affenbande entführt, deren Anführer King Lui von Mowgli unbedingt wissen will, wie die Menschen Feuer machen.

 

Mit Hilfe der Schlange Kaa können Baloo und Bagheera Mowgli aus den Klauen der Affen befreien. Aber immer noch ist Shere Khan hinter Mowgli her und alles steuert auf ein furioses Finale zu...